Nov 22, 2013 - Brasilien    kein Kommentar

Weiterreise nach Atins und Sao Luis

Da wir am Donnerstag 14.11.2013 in Sao Luis sein mussten um nach Manaus zu fliegen, sind wir am Montag von Jericoacoara abgereist mit dem Zwischenziel Atins. Morgens um 7 (@ Fabienne S. und Judith S. aus F.: uhh uhh s’isch 7ni..) wurden wir von einem Toyota Pickup abgeholt. Neun Personen inkl. Gepäck hatten mehr oder weniger Platz darauf und so fuhren wir 2 Stunden am Strand entlang (ja der Strand war wirklich lang und wäre auch noch länger gewesen) durch Sand Dünen bis nach Camocim. Auf dem Weg dahin mussten wir eine Fähre nehmen. Wie die Bilder zeigen, war es eher ein schwimmendes Floss ohne Motor, dass mit langen Stangen fortbewegt wurde. Von hier aus ging die Reise in einem klimatisierten Van weiter nach Parnaiba. Dort angekommen mussten wir ein Ticket kaufen um noch den einzigen Bus nach Paulino Neves zu erwischen. Dieser grössere Bus brachte uns nach Paulino Neves, wo wir in der einzigen Unterkunft übernachten mussten. Am nächsten Morgen ging es um 4 Uhr bereits wieder los. Ein alter Toyota holte uns ab um uns durch Sanddünen nach Barreirinhas zu bringen. Auf ca. halber Strecke machte einer der vorderen Reifen nicht mehr mit und wir mussten so in der Wildnis morgens um 5:30 Uhr einen platten Reifen reparieren. Wie das Bild zeigt, war der Ersatzreifen nicht gerade in bester Verfassung, jedoch hielt er bis nach Barreirinhas. In Barreirinhas warteten wir ca 3.5 h auf die Abfahrt des Jeeps nach Atins. Uns wurde erst später klar, wieso alle so viel auf den Transporter mit nahmen. Einer nahm eine Bettmatratze mit, ein anderer kam mit einer neuen Toilette und einer Küchenabdeckung, wiederum andere mit Essvorrat für mehrere Wochen. Nach der Ankunft in Atins lüftete sich das Geheimnis der Hamstereinkäufe in Barreirinhas. Es gab hier nichts und mit nichts ist wirklich nichts gemeint. Ausser einigen Pousadas (Hotels) und einem ultra kleinen Laden, der eigentlich ausser Wasser auch nicht viel hatte. Da Nebensaison war gab es auch keine Touristen, weshalb wir in der Unterkunft auch die einzigen Gäste waren und es gab weder Essen noch Wasser. Ebenfalls war in diesem Dorf die Verständigung schwierig, da weder Spanisch noch Englisch gesprochen wird. Naja, wir haben dann einen Tag später eine andere Unterkunft mit Restaurant gefunden und konnten uns hier mit Spanisch verständigen. Etwas gab es im Ort und um das Ort in grossen Mengen: Sand und Dünen! Auch hier konnte man mehrere Kilometer am menschenleeren Strand entlang laufen.

Nach 2 Tagen in Atins mussten wir wieder um 4 Uhr Morgens den Jeep nach Barreirinhas nehmen (Schweizer sind um 3:45 Uhr dort, der Bus kam erst um 4:45 Uhr und fuhr dann noch 45 min im Dorf herum um alle zusammen zu sammeln). In Barreirinhas angekommen wartet auch schon unser Privat Chauffeur auf uns. Keine Ahnung wie das organisiert wurde. Wir hatten nämlich in Atins gegenüber dem Pousada Besitzer nur erwähnt, dass wir nach Sao Luis müssen. Wahrscheinlich konnte so ein Freund eines Bekannten wiederum, dessen Kollege ein Geschäft machen. So läuft das hier in Brasilien, man denkt es klappt nichts, aber schlussendlich geht es trotzdem.:-) Uns wurde empfohlen einen solchen privaten Transport zu nehmen, da der Bus länger hat. Ein kleiner alter Fiat brachte uns dann, nachdem der Fahrer noch zwei weitere Gäste aufgeladen hatte, innerhalb von ca. 4h über 324 km Landstrasse nach Sao Luis. Am Flughafen angekommen, mussten wir 9 Stunden auf den Abflug nach Manaus warten…

1_faehre-zwischen-jeri-und-camocim

Picture 1 of 7

Was zu sagen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Reload Image
Enter Code*: