Sep 15, 2014 - Australien    kein Kommentar

Angekommen an der Ostküste – Cairns und Great Barrier Reef

Nach anstrengenden drei Tagen kamen wir in Townsville und somit an der Ostküste Australiens an. Die Fahrt quer durch das Land war aufgrund der unzähligen Baustellen und der ziemlich schlechten Strassen noch anstrengender als erwartet. In der Nähe des Mission Beaches an der Ostküste zwischen Townsville und Cairns fanden wir dann ein traumhaftes Plätzchen zum Campen, direkt am langen, menschenleeren Sandstrand. Unser Plan war es, AMIGO in Cairns zu verkaufen und dann weiter nach Sydney zu fliegen. Also liessen wir AMIGO einen Tag bei einem Mechaniker, der ihn auf Herz und Nieren prüfte und uns dann mitteilte, dass AMIGO der beste Van aus Westaustralien sei, den er jemals gesehen hatte. Es ist nämlich so, dass die meisten Backpacker einen Van kaufen wollen, der in Westaustralien registriert ist, da dort die Bestimmungen zur Umschreibung des Besitzers am lockersten sind. Man kann einfach online den Namen des Besitzers wechseln und muss nur einen kleinen Betrag bezahlen zur Bearbeitung der Umschreibung. Es ist aber kein „Roadworthy-Test“ oder ähnliches nötig. Dies ist zwar für den Käufer einfacher und massiv günstiger, heisst aber auch, dass die meisten Autos aus Westaustralien in schlechtem Zustand sind, weil sie nie gecheckt werden.

Unser AMIGO war aber ein Jackpot, denn Antoine, der vorherige Besitzer, der ihn von einem Mechaniker in Queensland gekauft hatte und von Grund auf als Campervan einrichtete, hat ihn nur 4 Tage vor dem Verkauf in Westaustralien registrieren lassen. Das heisst wir konnten einen Van mit westaustralischem Nummernschild verkaufen, der aber schon viele Roadworthy-Tests in Queensland durchlaufen hatte und somit in bester Verfassung war. Nur leider schien kein Mensch in Cairns unseren Van kaufen zu wollen. Wir verteilten Zettel in Hostels und Hotels und schrieben Inserate im Internet. Die einzigen die Interesse an uns zu haben schienen waren Trickbetrüger. Für alle die planen in Australien ein Auto zu kaufen oder zu verkaufen – VORSICHT! Da unser Blogg öffentlich ist, wollen wir hier kurz vor der bekannten Masche warnen. Alle die nichts in Australien kaufen oder verkaufen wollen können ja den nächsten Abschnitt überspringen.

Die gängige Masche dabei ist, wenn man ein Inserat zum Beispiel auf Gumtree (Inserate-Plattform) veröffentlicht, dass man ein SMS oder ein E-Mail erhält, man solle demjenigen doch Bitte Informationen über das zu verkaufende Objekt und den dazugehörenden Preis senden. Die Trickbetrüger gehen nie auf das Inserat ein, das heisst, sie fragen nach Informationen die jeder, der das Inserat ein Mal durchgelesen hat, sich selbst beantworten kann. Das zeigt, dass es sich ganz einfach um standardmässig verfasste Mails handelt, die zufällig versendet werden. Es wird also nicht von einem „zu verkaufenden Auto“ gesprochen, sondern einfach von einem „item“. Nach dem man ihnen geantwortet hat, kommt postwendend eine Antwort, dass sowohl der Preis als auch der zu verkaufende Gegenstand in Ordnung sei, dass sie sich zur Zeit jedoch im Ausland befinden und deshalb das Auto oder ein anderes Objekt nicht persönlich anschauen oder abholen können. Dabei sind sie ziemlich kreativ, zum Beispiel hatten wir schon einen Meeresbiologen, der sich auf hoher See in der Antarktis befand oder ein Ingenieur der zur Zeit in einer Firma in China arbeiten muss und so weiter. Dabei verlangen sie, dass sie per PayPal bezahlen können und dass dann jemand von einer Shipping-Firma das Verkaufsgut abholen und zu ihm bringen wird. Verkauft oder kauft nur an Leute mit denen ihr persönlich Kontakt habt und die gewillt sind das Objekt anzuschauen oder zu zeigen. Und akzeptiert NUR Barzahlungen und niemals PayPal. Diese Leute können auch ganze PayPal Zahlungsabläufe fälschen. Oft wird auch verlangt, dass man Geld per Western Union überweist. Auch hier können diese Leute ziemlich kreativ sein, zum Beispiel sagen sie, dass der Verkäufer den Shipping-Agent bezahlen muss und schicken einem einen gefälschten PayPal Überweisungsbeleg mit dem gefragten Betrag. Das bedeutet, man selbst hat das Gefühl der Käufer hat einem z.B. die Verschiffungsgebühr überwiesen. Das sind alles nur Beispiele von denen wir gehört oder selbst erfahren haben. Falls ihr also das Gefühl habt, dass die betroffene Person nicht direkt auf eure Fragen eingeht oder nicht das gewohnte Interesse an dem Objekt zeigt, das man von einem Käufer oder Verkäufer erwarten kann, lasst lieber die Finger davon.

Da wir keine Interessenten hatten, verbrachten wir ein paar Tage mit Andreas in Cairns wo er uns auch das Nachtleben zeigte. Für Andreas ging es dann weiter nach Darwin und da wir immer noch keine Interessenten hatten buchten wir einen 3-Tages Trip auf einem Tauchboot im Great Barrier Reef. Da es unzählige Anbieter gibt, ist es ratsam sich zuerst richtig zu informieren um dann nicht enttäuscht zu werden. Nach einiger Recherche entschieden wir uns für PRO-Dive, die an den ganz äusseren Rand des Outer-Reefs gehen, wo das Riff noch in gutem Zustand ist. Zwar kostet der Trip bei PRO-Dive etwas mehr und die Fahrt zum Outer-Reef ist nicht sehr angenehm, aber es lohnt sich. Man kann bis zu vier Tauchgänge am Tag machen. Vor dem Tauchgang findet eine Instruktion statt wo einem das Riff erklärt wird. Sofern man das Open Water Certificate bereits hat, sind die Tauchgänge ungeführt und man geht zu zweit in einem Buddy Team. Wer unseren Blog aufmerksam gelesen hat, hat erfahren, dass wir in Taganga in Kolumbien bei Reto unser Open Water gemacht haben. Wir entschieden uns auf dem Boot das Advanced Open Water zu machen, welches uns erlaubt bis auf 30 m zu tauchen. So hatten wir für die Hälfte der Tauchgänge einen Guide, was uns willkommen war. Lucie unsere Tauchinstruktorin war super und konnte uns auch noch ein paar Tipps für Asien geben. Wir haben bis jetzt noch nicht so viel Taucherfahrung aber für uns war das Tauchen im Great Barrier Reef unvergesslich.

Cairns_Lagune

Picture 1 of 13

Was zu sagen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Reload Image
Enter Code*: